Logo der Universität Wien

Abendländische Apokalyptik. Zur Genealogie der Endzeit in der europäischen Kultur

zuletzt erschienen:

Veronika Wieser, Christian Zolles, Catherine Feik, Martin Zolles, Leopold Schlöndorff (Hg.)

Abendländische Apokalyptik. Kompendium zur Genealogie der Endzeit (Kulturgeschichte der Apokalypse 1, Berlin: Akademie 2013).

          


Das von 2009 bis 2012 anberaumte Projekt ist Teil des Forschungsprogramms der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (DOC-team) und ist finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung. Es ermöglicht fünf DissertantInnen, deren spezifische Promotionsvorhaben zu einem übergeordneten Thema interdisziplinär zu entwickeln. Eine eingehende Projektbeschreibung findet sich hier

Folgende Institute sind an dem Projekt direkt beteiligt: Institut für GermanistikInstitut für Geschichte; Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (alle Universität Wien); Institut für Mittelalterforschung (Österreichische Akademie der Wissenschaften).

Anbindungen bestehen zu: Centre for Medieval and Renaissance Studies, University of Glasgow; Faculty of Medieval and Modern Languages, University of OxfordFakultät Gestaltung, Bauhaus-Universität Weimar; Friedrich-Meinecke-Institut, Geschichte der Spätantike und des frühen Mittelalters, FU Berlin; Institut für Bayerische Geschichte, LMU MünchenInstitut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien; Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin.

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0